Was will die BiL2011 ? ?

 

Die BiL2011 akzeptiert die Dichtheitsprüfung nicht !

Wir wollen, dass diese Prüfung KOMPLETT abgeschafft wird.

 

EGAL OB DER NAME JETZT PLÖTZLICH FUNKTIONSKONTROLLE  IST !

 

Die BiL kritisiert an der Prüfung:

 

a) Die Spülung/Reinigung mit Wasserhochdruck  (100-250 bar und höher)


b) Der abschließende "Drucktest" mit Wasser oder Luft.

    Diese entspricht NICHT die tatsächlichen Gegebenheiten! 

 

c) DIE PRÜFUNG IST VERFASSUNGSWIDRIG !

 


Warum wollen wir das... ?

 

Diese Prüfung entspricht nicht den wirklichen Gegebenheiten

 

Diese Prüfung zerstört bestehende dichte Abwasserkanäle und ist damit selbst die größte Gefahr für die Umwelt

 

Diese Prüfung ist eine "Gelddruckmaschine" für die Kanalbranche

 

Diese Prüfung verstößt unter anderem gegen das Grundgesetz 

 

 

Die wichtigsten Argumente gegen den Prüfungszwang sind:


1) Der Nutzen der Prüfungen ist nicht belegbar.


2) Die Kosten insgesamt für Hauseigentümer und Mieter sind unvorstellbar hoch in Vergleich zum fragwürdigen Nutzen.

   
3) Die Gemeinden und Städte selbst sind überfordert und werden für die Prüfung der öffentlichen Leitungen zum Teil mehr als 100 Jahre benötigen, wie das Beispiel Köln zeigt.

 


Die Forderungen daraus sind zusammengefasst:


A) Die flächendeckende Dichtigkeitsprüfung/Funktionskontrolle MUSS ausgesetzt werden.

 

B) Dichtheitsprüfung und Sanierung - wo erwiesenermaßen erforderlich - erfolgt nur gleichzeitig mit den öffentlichen Kanälen, wenn überhaupt notwendig!   Dabei ist eine grundstückscharfe Eingrenzung unabdingbar !

 

 

C) Die starre Fristsetzung mit Strafandrohung muss vom Tisch.

 

D) Keine Prüfungen; auch nicht in Wasserschutzgebiete!

     Nur bei nachgewiesener Verdacht soll eine drucklose Durchflussprüfung gemacht werden.

 

 

 

Gibt es Alternativen zur Dichtheitsprüfung ?

 

  JA !!!!!   Fragen Sie die BiL2011 (Kontakt)