Wie geht es weiter mit der Bürgerinitiative ?

SPD und Grün lenkt ein??

Rot-Grün hat sich offenbar auf Neuregelung des Kanal-TÜVs geeinigt:

 

Rot-Grün hat sich laut WDR-Informationen am Dienstag (23.10.2012) auf Neuregelung der umstrittenen Dichtheitsprüfung für private Abwässerkanäle geeinigt.

Demnach bleiben private Hausbesitzer weitgehend von einer Nachweispflicht verschont. Außerhalb von Wasserschutzgebieten entfällt die Prüfpflicht komplett. In Wasserschutzgebieten müssen Häuser, die vor 1965 gebaut wurden, bis Ende 2015 überprüft werden. Jüngere Gebäude bis Ende 2020. Diese Regelungen gelten für private Hausbesitzer, nicht für Gewerbe und Industrie. Weitere Details sollen noch in dieser Woche geklärt werden.

 

 

 

 

Anmerkung der BiL2011:

 

Auch hier sehen wir wieder viele eingebaute Fußangeln und Stolperfallen !

Sicher ist: Löhne hat laut WBL-Aussage KEINE Wasserschutzgebiete !!!

 

Nur......

nicht für Gewerbe und Industrie..........

Das heißt in Klartext, dass einjeder der ein Zimmer beruflich benutzt,

für Finanzamt & WBL als "Gewerbe" eingestuft wird. => Prüfen & Sanieren!!

 

Und die vielen Häusern, die durch Solarzellen eine teilgewerbliche Nutzung unterliegen, können jetzt nach Vorstellungen der SPD zu trickreichen Fußangel werden

 

 

Um ganz zu schweigen von bestimmten Firmen in Löhne,  die selbstverständlich diese "Forderungen" des Landes herzlich begrüßen.

 

Mit anderen Worten: hier wird weiter Murks produziert!

DENN:  "DEN GEMEINDEN WERDE ALLERDINGS FREIGESTELLT, ANDERE REGELUNGEN ZU TREFFEN" 

 

Hiermit wird die WBL BESTIMMT einknicken wie ein Grashalm im RP-Wind, und ängstlich wie ein ****** alles machen/abnicken was vom RP kommt !!

 

 

 

WIR WOLLEN KEINE DICHTHEITSPRÜFUNG/FUNKTIONSKONTROLLE  !

Die bisherigen Gesetze waren ausreichend und haben hier in Deutschland dafür gesorgt, dass wir in Europa vorbild darstehen!

 

Man könne fast behaupten, dass eine gewisse geldgierige Branche nur die

Euroscheine gesehen hat, und dies ohne jede Rücksichtsnahme !!

 

 

 

Folgende Punkte stehen an, oder sind schon gestartet:

 

 a) Kontrolle im "Notstandsgebiet Nr. 1", um die kommunalen Angaben von 74%

    Fremdwasser zu bestätigen !!

    Dies hat mitllerweile schon eine Fachfirma gemacht, und dabei erhebliche Mängel im öffentlichen Kanal  festgestellt !

 

b) DIE WBL MUSS DIE ANGEFORDERTE INFORMATIONEN AUSHÄNDIGEN !

     Bis jetzt waren die ausgehändigte Informationen unzulänglich und fehlerhaft !

   Die WBL verweigert immer noch sämtliche Informationen auszuhändigen !